Zielgruppe-definieren-Wunschkunden-erreichen
webseiten perfekt aufbauen

Zielgruppe erreichen: Wunschkunden erreichen – komplette Anleitung

Der Start eines erfolgreichen Online Business beginnt mit der Zielgruppendefinition.

Was ist eine Zielgruppe?

Eine Zielgruppe ist die Gruppe von Menschen oder Unternehmen, die man mit seinem Angebot erreichen möchte. Die Zielgruppe zu definieren und zu kennen, ist mit einer der wichtigsten Grundlagen um ein Business zu starten. 

 

Warum die Zielgruppe definieren?

Es ist wichtig sehr genau zu wissen wer die eigene Zielgruppe ist, da man auf seine Zielgruppe das Angebot und auch die Marketingmaßnahmen mit denen man seine Zielgruppe erreichen möchte, individuell abstimmt. Zielgruppen unterscheiden sich in ihrem individuellen Bedarf, Problemen und auch in ihren Wünschen.

 

Zielgruppe alle!

Den größten Fehler den viele machen, ist das sie denken es wäre gut, wenn man möglichst viele Menschen mit seinem Angebot anspricht um möglichst niemanden auszuschließen um auch ja nichts zu verpassen. Das funktioniert nicht. Menschen sind unterschiedlich und auch deren Bedürfnisse. 

 

Stell dir vor du hast nur noch Wunschkunden

Das Workbook das du dir hier gratis holen kannst, hilft dir dabei deinen Wunschkunden zu identifizierenNoch immer sind zu viele mit einem zu breiten Angebot unterwegs und bieten alles für jeden an und bleiben so oft leider erfolglos. 

Wenn du nicht weißt, wen du ansprechen möchtest, dann erreichst du am Ende niemanden

Du musst eine klare Vorstellung davon haben, wenn du erreichen möchtest.

Wenn ich Menschen frage, wie Sie sich ihre Zielgruppe vorstellen, dann höre ich oft Aussagen wie folgende:

„Meine Zielgruppe ist zwischen 25 und 40 Jahre alt, verdient gut und interessiert sich für mein Thema.“

In der Regel funktioniert das nicht besonders gut, da dies zu unspezifisch ist. Auch hilft die Vorstellung nicht, dass wenn man seine Zielgruppe möglichst groß definiert, dass man damit auch möglichst viel Kunden erreicht. Groß zu denken hilft an dieser Stelle leider nicht.

Je mehr Menschen du versuchst mit deinem Angebot anzusprechen umso zu unspezifischer wird die Kundenansprache. Es wird beliebig und der Streuverlust ist zu hoch. Das bedeutet das du damit nicht die Menschen erreichst, die du eigentlich gerne erreichen möchtest. Es wird ungenauer und deine Inhalte und dein Angebot wird auch nicht als besonders spannend und hilfreich wahrgenommen.

Das Wissen über deine Wunschkunden ist also sehr wichtig, um Inhalte zu erstellen, die deine Zielgruppe ansprechen.

Verschwende keine Zeit Inhalte zu erstellen die niemanden interessieren

 

Der ideale Kunde

Um deinen idealen Kunden auf dich und dein Angebot aufmerksam zu machen und um als Experte in deinem Gebiet wahrgenommen zu werden, ist es wichtig regelmäßig Inhalte zu veröffentlichen. Man kann das über Blogartikel tun, die man auf seiner Webseite veröffentlicht, man kann PR Arbeit machen, man kann die Inhalte über Social Media Kanäle verbreiten. Man kann auch Videos erstellen oder einen Podcast. Es gibt viele Wege um seine Reichweite zu erhöhen und damit für Sichtbarkeit zu sorgen. Aber wenn niemand sich für deine Inhalte interessiert und deine Zielgruppe die du gerne erreichen möchtest dich nicht wahrnimmt, dann ist das für dich verschwendete Zeit und das raubt dir auch Energie.

Wenn du eine konkrete Vorstellung darüber hast, für wen du Texte oder Werbebotschaften schreibst, dann hilft das enorm bei der Erstellung. Das Erstellen von passgenauen Content fällt dann viel leichter.

Dein perfektes Angebot für deine Wunschkunden

Es ist wichtig, sich genau zu überlegen, wenn man gerne ansprechend möchte, um damit auch genau die Menschen zu erreichen, mit denen man wirklich gerne zusammenarbeitet. Davon hängt später auch dein Angebot für deine Zielgruppe ab. Das Angebot passt dann auch genau zu den Bedürfnissen deiner Wunschkunden.

Ein richtig gutes Angebot das deine Wunschkunden gerne kaufen, passt genau zu deren Bedarf. Wenn du genau weißt wonach deine idealen Kunden suchen, dann kannst du ein Angebot erstellen, das Menschen gerne haben möchten, da es ihnen wirklich nützt. Das gute daran ist, das du dann auch einen angemessenen Preis dafür nehmen kannst. Du musst dich dann nicht unter wert verkaufen. Wenn das Angebot passt und richtig gut ist, dann werden es deine Wunschkunden zu schätzen wissen. 

Zeit für das was dir Freude macht

Es wird dir am Ende sehr viel Frust und auch Zeit sparen, wenn du sehr genau weisst wen du erreichen willst. Was auch wichtig und hilfreich ist, ist es, sich vor Augen zu halten, das du kein Angebot erstellen kannst, das allen gefallen wird. 

Das gute daran ist auch, das es überhaupt nicht nötig ist es allen recht machen zu wollen. Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, ich habe früher als ich angefangen habe mit meiner Selbstständigkeit, ein Kundenprojekt angenommen, bei denen ich Anfangs bereits das Gefühl hatte, das ich mit diesen Menschen nicht wirklich gut auf einer Wellenlänge bin. 

Kennst du das Gefühl? Ich dachte es wäre wichtig, für alle da zu sein. Leider hat sich mein Bauchgefühl als ziemlich richtig herausgestellt. Das Unternehmen hat später Insolvenz angemeldet und der Geschäftsführer der mich damals beauftragt hatte, der hat seine ganzen externen Dienstleister nicht bezahlt. Mir war das eine Lehre. 

Ich spare mir so etwas gerne und es ist viel schöner mit und für Menschen zu arbeiten, wo man auch ein gutes Gefühl hat. Leider war mir das früher nicht ganz so klar. 

Spare dir solch eine Erfahrung. Es ist schöner sich zu fokussieren. Und weisst du was daran auch toll ist? Man hat dadurch auch mehr Zeit für Dinge die einem Freude bereiten. Weil die arbeit geht die viel leichter von der Hand, wenn du deine Zielgruppe kennst

Deine Zielgruppe! Das Workbook mit Fragen um deinen Wunschkunden zu definieren!

Es gibt verschiedene Fragen, die dir dabei helfen, deine Wunschkunden genau zu definieren. 

Dein Workbook mit allen Fragen

Du kannst dir hier die Fragen gratis herunterladen. 

Um so genauer du deinen idealen Kunden kennst um so leichter fällt die Ansprache. Auch wenn dir im ersten Moment es etwas verrückt vorkommt, warum es zB hilfreich sein kann, zu wissen welche Interessen dein Wunschkunde hat. Das Wissen ist sehr wertvoll, da du unter anderem auch dein Marketing später auf Basis von Interessen aussteuern kannst. 

Und das wichtigste ist: Erfolg kommt von T U N. Fang am besten heute noch an und mit jedem Schritt für Schritt wirst du deinem Ziel näher kommen.

zielgruppenanalyse-wunschkunden-finden-640x480

Wie kann man seinen Wunschkunden definieren

Was ist überhaupt ein Wunschkunde und wie definiert man diesen? Ein Wunschkunde klingt nach eitel Sonnenschein und nach wenig Arbeit. Aber ganz so einfach ist es nicht. Ein Wunschkunde ist ein Mensch oder Unternehmen mit dem dir die Arbeit Freude macht. Weil die Arbeit dann gut läuft und ihr auch zu guten Ergebnissen kommt. Ich glaube jeder wünscht sich nur Wunschkunden. Ich habe die Erfahrung gemacht, das man auch polarisieren darf mit der Wunschkundenansprache. Wenn man selbst beispielsweise sich vegan ernährt und Fitnesskurs anbieten möchte und fest davon überzeugt ist, das die vegane Ernährung einen hohen impact auf den Erfolg hat, dann darf man das ruhig auch so in seinem eigenen Marketing kommunizieren. Und ja, man wird damit nicht allen gefallen.

Aber wenn man dann Menschen anspricht, die genau die gleiche Grundeinstellung haben, dann erspart man sich Energieräuber. Menschen die man erst mühsam überzeugen muss. Und beim Thema Ernährung ist es sowieso nicht gut zu diskutieren. Jeder soll hier tun, was er für sich als richtig und stimmig empfindet. Aber man selbst macht sich das Business leichter, wenn man sich mit Kunden umgibt, die die eigenen Werte und Grundeinstellungen haben, vorallem wenn das für dein Angebot elementar ist.

Bestehende Kunden als Vorlage verwenden

Wenn man bereits mit Kunden zusammengearbeitet hat, dann hat man die Möglichkeit, sich hier intensiv Gedanken dazu zu machen, mit welchen Kunden die arbeit bisher Freude gemacht hat, wo die Ergebnisse gut waren. Man kann gezielt seine bisherigen Kunden bewerten

  1. Mit wem hat die Zusammenarbeit Freude gemacht?
  2. Wem konnte ich gut helfen?
  3. Wer hat dich gut bezahlt ohne den Preis diskutiert zu haben?
  4. Wer hat die weiter empfohlen?

Wenn du diese Fragen beantwortet hast, dann kannst du hier nach Gemeinsamkeiten suchen. Gibt es hier häufigkeiten? 

  • Interessen
  • Werte
  • Alter
  • Geschlecht
  • Branche
  • Unternehmensgröße
  • Mit welchen Fragestellungen kamen diese Menschen zu dir
  • Welche Probleme hatten diese, die du mit deinem Angebot lösen konntest

Kundenrecherche – wenn du noch keine Kunden hast

Viele machen leider den Fehler und denken viel über die möglichen Kunden nach. Das ist gut, aber viel besser ist es, die Menschen oder bestenfalls Unternehmen selbst zu befragen. Wie soll das gehen?

 

Umfragen durchführen

Wenn du dir bereits eine Community aufgebaut hast und diese regelmäßig mit wertvollen Inhalten versorgst, dann kannst du direkt bei deiner Community nachfragen was für Sorgen und Nöte diese haben und wobei diese Hilfe benötigen würden. Warum soll man sich eine Community aufbauen bevor man überhaupt ein Angebot kreiirt, wirst du dich hier vielleicht fragen? Das verstehe ich. Aber ein Fehler, den viele machen, ist es, das sie erst ein Angebot kreiiren und dann damit anfangen sich zu überlegen, hey wer soll das jetzt eigentlich kaufen. Glaube mir – der Weg – erst seine Community aufzubauen und dann ein passendes Angebot zu kreiiren macht definitiv viel mehr Sinn. 

Wenn du mit deiner Community sprichst, dann werden viele bereit sein mit dir zu sprechen. Menschen mögen es, wenn man sie ernst nimmt, befragt und ihnen Gehör schenkt.

 

Interviews durchführen

Wenn du noch niemanden hast, keine Community und keine bisherigen Kunden, dann kannst du auch Menschen ansprechen, die du als potenzielle Kunden gerne hättest. Such das Gespräch und sei an der Stelle transparent. Man darf durchaus sagen, dass man überlegt ein Angebot zu kreiiren, das du gerne mit Menschen zusammenarbeiten willst, die so sind wie den den du interviewen willst. Menschen reagieren positiv darauf, wenn du sie wertschätzt.

Wenn du die Möglichkeit hast, gehe mit diesen Menschen essen oder etwas trinken. Suche das Gespräch. Du kannst auch um ein Telefonat bitten. Was dir möglich ist. Stelle Fragen, wie ich diese unter „Umfragen durchführen“ beschrieben habe. Frage den Bedarf ab, frage was sie umtreibt, wobei sie gerne Hilfe hätten. Versuche möglichst viel Information zu bekommen. 

Kennenlerngespräche

Biete Menschen Gespräche an. Unverbindlich und kostenlos. Wenn du mit Menschen in den Kontakt gehst, mit denen du gerne arbeiten wollen würdest, dann musst du nicht mit einem konkreten Angebot auf diese zugehen. Sprich diese an und sage das du sie gerne kennenlernen möchtest.

Stell bei solchen Gesprächen offene Fragen, zeige Interesse an deinem Gegenüber. Du wirst erstaunt sein, wieviel man über Menschen erfährt. Mache Notizen und führe diese Informationen über die anderen Kunden zusammen. 

Die Kundenperspektive einnehmen

Im letzten Schritt ist es wichtig, jetzt die Kundenperspektive einzunehmen. Versuche dich in die Sicht und Situation von deinem Kunden hineinzuversetzen. Stelle dir Fragen und beantworte diese aus der Perspektive des Kundens und das in Bezug auf das Angebot:

  1. Was beschäftigt mich am meisten?
  2. Welches Problem habe ich?
  3. Was steht mir im Weg? Welche Hürde?
  4. Was wäre eine Lösung die mir dabei sehr gut helfen würde?
  5. Welchen Zustand kann ich dadurch erreichen?

Wenn dir das zu abstrakt ist, dann gebe ich dir ein Beispiel was damit gemeint ist. 

Stell dir vor du bist ein Abnehm Coach. Was wären die Antworten des Wunschkunden?

  1. Ich bin zu dick. Ich fühle mich unwohl mit meinem Aussehen. Ich möchte im Sommer an den Strand und mir graust es mich in Badehose zu zeigen.
  2. Ich kann mich selbst nicht ausreichend motivieren
  3. Mir fehlt eine Gruppe, Mitstreiter.
  4. Regelmäßige Treffen würden mir helfen. Ein konkreter Plan mit einem festen Ziel wäre wunderbar.
  5. Ich möchte gerne im Sommer mich in meinem Körper wohlfühlen.

Wenn du diese Antworten hast, dann weisst du wie dein Wunschkunde aussieht und was du wie tun kannst um ihn dabei zu helfen, seine Ziele zu erreichen. 

Genau auf das wird das Marketing, das Angebot und alles weitere angepasst. 

Egal ob du ein Abnehm Coach oder etwas ganz anderes bist, die Fragen sind die gleichen. 

Wenn du das für dich klar hast, dann hast du die Basis um erfolgreich zu werden.  

 

aufbau einer webseite

45 Trafficquellen

Gewinne kostenlos Webseitenbesucher für dein Projekt. Hole dir jetzt das gratis E-Book!

45-Trafficquellen-E-Book-Alexandra-Sackmann

Komm in meinen Tribe

Jede Woche Gratis Wissen. Die besten Strategien, Tipps und Know How für dein Marketing, dein Online Business und dein Mindset.

Hol dir jetzt gratis 20 Quick Tipps für dein erfolgreiches LinkedIn Marketing Mit der Anmeldung bekommst du das E-Book und meinen Newsletter, von dem du dich jederzeit abmelden kannst.

Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

Hol dir jetzt gratis 45 Traffic-Quellen Mit der Anmeldung bekommst du das E-Book und meinen Newsletter, von dem du dich jederzeit abmelden kannst.

Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

Trag dich für meine regelmäßigen Emails ein und freu dich wieder über Post!

Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.